Heimatverein Grötzingen e.V.


Vereinsräume in der Schultheiß-Kiefer-Str. 6

Der Ort, in dem der Mensch seine Wurzeln hat, wo er geboren ist, oder der Ort den er zur Wahlheimat gemacht hat, gibt ihm das Gefühl des nachbarschaftlichen Miteinanders wie auch ein Zusammengehörigkeitsgefühl.
So hat sich in den 60er Jahren in Grötzingen der Heimatverein herauskristallisiert.
Bereits kurz nach Kriegsende bildeten Grötzinger Bürger eine lose Arbeitsgemeinschaft um heimatliches Kulturgut, überlieferte Bräuche, aber auch Gegenwärtiges der Nachwelt zu erhalten.
Diese Arbeitsgemeinschaft war es auch, die seit 1959 die ersten Ausgaben des Heimatbriefes herausgab und an alle bekannten Adressen auswärtiger Grötzinger versandte. Zu der Arbeitsgemeinschaft der Heimatfreunde gehörten damals Max Hafner, Hermann Jäger sen., Ludwig Ludwig Scheidt, Eugen Schweizer und Herbert Schweizer, der später lange Bürgermeister und Ortsvorsteher war. Auf dessen Initiative schloss sich eine größere Gruppe zusammen, die die Arbeit auf eine breitere Grundlage stellen wollte. Allen Einwohnerinnen und Einwohnern und gebürtigen Grötzingerinnen und Grötzingern in der Fremde sollte die Gelegenheit gegeben werden, die Arbeit der Heimatfreunde zu unterstützen (entweder durch eigene Mitarbeit oder finanziellen Beitrag). Am 23. Juni 1967 fand im ehrwürdigen Sitzungssaal des Grötzinger Rathauses eine Versammlung zur Gründung des Vereins "Heimatfreunde Grötzingen e.V." statt.
In der damals erarbeiteten Satzung heißt es: "Der Verein der Heimatfreunde Grötzingen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.... und zwar insbesondere durch Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde sowie Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege".
Die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte am 24.8.1967. Zum ersten Vorsitzenden wurde Gerhard Mössinger und zu weiteren Vorstandsmitgliedern wurden Willi Ebendt, Gustav Jahn, Werner Schlick und Hellmuth Schneider gewählt.
Nach einem halben Jahr zählte der Verein 187 Mitglieder. 1973 folgten Volker Hooß, 1985 Felix Mössinger und ab 1997 bis 2011 wieder Volker Hooß und von 2011 bis heute Dr. Klaus Feige als erste Vorsitzende.
Weitere Vorstandsmitglieder waren W. Frischmuth, W. Jordan, E. Kirschbaum sowie R. Fischer. 390 Heimatfreunde schauten 1992 auf die 25 jährige Vereinsgeschichte zurück. Bis Ende 2018 sind es mittlerweile 575 Mitglieder geworden